Was ist Henna

Temporäre Körperbemalung mit natürlichen Substanzen

Lawsonia Inermis

Henna ist eine tropische Pflanze, die das Pigment Lawson beinhaltet. Der Farbstoff geht mit den Eiweißmolekülen der obersten Hautschicht eine Verbindung ein und erzeugt damit die charakteristische Färbung. Henna als Körperbemalung wird seit ca. 5000 Jahren benutzt und ist in vielen Regionen weltweit (Indien, Mittlerer Osten, Südostasien, Nord- und Ostafika) alte Tradition. Ein Henna-Tattoo wird oft gegenüber einem üblichen Tattoo bevorzugt, da das Auftragen schmerzfrei erfolgt. Dadurch, dass eine Henna-Bemalung nach circa 7-14 Tagen verblasst, ist eine häufige Änderung des Designs möglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Bemalung schnell und einfach aufzutragen ist. Es dauert fast genauso lang, wie bei einem üblichen Tattoo, besonders wenn der Künstler freihändig arbeitet.

„Weißes Henna“

Weißes Henna ist eine klebeähnliche Körperfarbe, die nicht in die Haut einzieht, sondern nur oberflächlich haftet. Diese temporäre Körperbemalung beinhaltet kein Henna.